Wir nutzen cookies, um das Webseiten-Erlebnis für Sie zu verbessern. Informieren Sie sich über unsere Cookie-Richtlinien.

Akzeptieren

Skip to Content
Flexco - Partners in Productivity
Main Content

DIE GESCHICHTE VON FLEXCO

1907 in einer kleinen Werkstatt in Chicago, Illinois gegründet, hat die Flexible Steel Lacing Company ihre erste Produktlinie eingeführt, einen Förderbandverbinder.

Alle öffnenAlle schließen
  Das Fundament – Die frühen Jahre (1907–1929)

1907

1907

Im März 1907 gründeten George E. Purple, Albert B. Beach und Philip S. Rinaldo die Flexible Steel Lacing Company. Die erste Produktlinie, ein Verbinder mit Kupplungsstab, wurde auf Basis eines Patents hergestellt, das von Olof N. Tevander aus Toledo, Ohio, erworben wurde.


George Purple

Als erster Präsident der Firma hat George Edward Purple das erste Mal vom Engagement des Unternehmens für innovatives Design und kontinuierliche Produktentwicklung gesprochen. An jedem Bereich des geschäftlichen Ablaufs in den frühen Jahren beteiligt, war George ein unermüdlicher Erfinder, der 19 eingetragene Patente für Transportband-Technologien hielt. George war bis zu seinem frühen Tod im Jahre 1930 Präsident.


71 W. Jackson, Chicago, IL

Das erste Gebäude der Flexible Steel Lacing in 71 W. Jackson in Chicago diente sowohl als ein kleines Büro als auch als Werkstatt.


Erster Verkauf eines Flexco-Produkts

Im Mai 1907 machten Purple, Beach und Rinaldo ihren ersten Verkauf für 1 Dollar und 22 Cent an die Western Home Ventilation Company in Bartlesville, in einem indianischen Territorium, das später Oklahoma wurde. Der Umsatz für das erste Jahr belief sich auf 5500 $. Sehr früh gingen diese Männer den Weg, über Händler zu verkaufen und die Aufzeichnungen zeigen den ersten Kontakt mit einem Händler im November 1907.


Tevander-Verbinder

Um die Unzulänglichkeiten des ursprünglichen Tevander-Designs zu beseitigen wurde der Originalverbinder bald zu einer lösbaren Verbindung mit Schlaufen an beiden Enden des Bands modifiziert, die ineinandergeschoben und mit einem Rohleder-Kupplungsstab verbunden wurden.


1909

George Purple entwarf ein modifiziertes, umgedrehtes Zahndesign, schickte sich selbst einen Brief mit der Konstruktionszeichnung auf dem Umschlag, um das Datum zu festzuhalten. Ein weiteres Patent mit einem zweiten, kürzeren Zahn schloss das Design ab. Von der Seite betrachtet, ähnelte es den offenen Kiefern eines Krokodils … und so ist dieses Design seit seiner Einführung im Jahre 1909 als Alligator ® Belt Lacing bekannt .


Turtle-Verbinder

Das bewährte Wirkprinzip der überarbeiteten Alligator-Verbindung beibehaltend, entwickelt George Purple den Turtle-Verbinder. Als eine Reihe von hammerbaren Platten für Mulden-Förderbänder entwickelt, wird der Turtle-Verbinder noch heute eingesetzt, in erster Linie zur Reparatur von Rissen.


1915

Flexco-Lok

Eines der wenigen Nicht-Förderbandwartungs-Produkte von Flexco – der Lampenschutz aus gestanztem Metall, Handelsname „Flexco-Lok“ – blieb bis in die 1950er Jahre im Produktportfolio und wurde dann durch einen Schutz aus Metalldraht ersetzt. Die interessanteste Anwendung für dieses Produkt war die Verwendung in der Produktion der Liberty-Schiffe, die das Kriegsministerium im Jahre 1941 kurz vor dem Angriff auf Pearl Harbor konstruiert ließ.


1919

Flexco® Bolt Solid Plate No.3

B.F. Goodrich wandte sich nach der Produktion zwei Zoll dicker Bänder für eine Tagebau-Kupfermine in Chile an Flexco. Weil in diesem Bereich die Vulkanisierung nicht funktionierte, hat Goodrich die Verwendung mechanischer Bandverbinder vorgeschlagen, aber es gab keine, die die Anforderungen der Bänder erfüllten. 1919 patentiert und konzipiert als Kompressionsverbinder, verwendete der Verbinder Flexco® HD® Single Plate hochfeste Schrauben, die die Platten zusammenziehen. Der Verbinder wird noch heute als unser Flexco® Bolt Solid Plate No.3 eingesetzt. Die gemeinsame Anstrengung zwischen Förderbandhersteller und Verbinderhersteller war damals etwas Neues, das heute zur Branchenpraxis gehört.


1921

4607-31 Lexington Street

1921 baute das Unternehmen ein neues Werk in der 4607-31 Lexington Street. Das Gebäude hatte ein zweigeschossiges Büro mit 40.000 Quadratfuß Produktionsfläche. Zu dieser Zeit hat Flexco 79 Menschen beschäftigt, betrieb 17 Pressen und verbrauchte jede Woche mehr als 30.000 Pfund Stahl. Heute ist die alte Anlage noch vom Dwight D. Eisenhower Expressway in Chicago aus zu sehen.


1920er

Flexcos Verkäufer-Musterkoffer von 1920

Abgebildet ist ein Flexco-Verkäufer-Musterkoffer aus den 1920er Jahren. Während dieser frühen Jahre hat Flexco durch seinen Außendienst starke Beziehungen zur Branche aufgebaut. 1923 hat das Unternehmen zu seiner ersten jährlichen Zusammenkunft der Verkäufer geladen – zu dieser Zeit waren es 11. Hugh Coats, der erste Vertriebsmitarbeiter des Unternehmens und Verkaufsleiter, wollte durch diese Versammlung den Vertretern ein Gefühl der Zugehörigkeit zu einem bedeutenden Unternehmen geben, das neue Werk vorstellen und Gelegenheit bieten, die leitenden Angestellten zu treffen.


1928

Milton Beach

Milton Beach, den vierten Präsident des Unternehmens, sieht man hier bei der Demonstration der Rollschlitten-Verbindungsmaschine Alligator® Roll Carriage. 1928 erkannte George Purple die Notwendigkeit für die Montage großer Mengen von Verbindern mit einer einfachen, von Hand betriebenen Maschine. Erstausrüster und Abnehmer großer Mengen konnten die Bänder mit vorgepressten Verbindern ausstatten, um mehr Effizienz bei der Montage von mechanischen Verbindern zu erreichen.

  Die Wachstumsjahre (1930–1970)

1930er

Verbinder für Keilriemen

Mit Beginn der 1930er Jahre wurden flache Antriebsriemen zunehmend durch Keilriemen ersetzt. Flexco reagierte auf diese Veränderung mit einer Kombination aus gekuppelten Keilriemenverbindern und speziellen Keilriemen. Unter der starken Marke Alligator® wurden die Verbinder schnell die anerkannte Methode für das Verbinden von offenen Keilriemen und sind es immer noch. Im Laufe der Jahre wurden mehr als 20 Patente im Zusammenhang mit Alligator-Keilriemenverbindern erteilt.


1931

Hugh Beach

Hugh Beach wurde zum dritten Präsidenten des Unternehmens gewählt. Als ältester Sohn des Gründers A.B. Beach ist im Jahr 1912 in das Unternehmen eingetreten und wurde gründlich auf die Führung vorbereitet. Hugh Jay Beach war der erste der „neuen Generation“ in der Führung von Flexco und sah das Unternehmen durch die Zeit der großen Depression und durch den Zweiten Weltkrieg gehen und stellte sicher, dass auch der Beitrag der Mitarbeiter in dieser schweren Zeit nicht vergessen wurde. Während dieser Jahre des Wachstums, blieben die Konzentration auf das technische Know-how, eine gute Kommunikation und Innovationen in der Produktentwicklung eine treibende Kraft für Flexco.


1946

Alligator® Breitbandschneider

Als in den 1940er Jahren zunehmend breitere Förderbänder eingesetzt wurden, bestand die Notwendigkeit eines verbesserten Schneidwerkzeugs, das diese Förderbänder sicher und präzise schneiden konnte. Es wurde der Alligator® Wide Belt Cutter entwickelt und als Flexcos Antwort auf Sicherheit und die Notwendigkeit für einen geraden Schnitt patentiert. Die Förderbandwartungsprodukte, die das Unternehmen heute produziert, werden immer noch mit dem Fokus auf Sicherheit der Arbeiter und Effizienz gebaut.


1947

Flexco® 500

Die Notwendigkeit eines Tagebau-Verbinders für starke Beanspruchung ergab eine neue Gelegenheit für Flexco. Die Abbaumethode mit schnellem, kontinuierlichen Vortrieb machte ein leicht erweiterbares Transportsystem notwendig. Flexco® 500 wurde als kuppelbarer Schraubverbinder eingeführt. Die fertige Verbindung kann vor Ort leicht aufgetrennt und nach einer Verlängerung des Bands im Minenschacht wieder geschlossen werden. Außerdem war dies möglich, ohne schwere Maschinen in der Mine bewegen zu müssen. Das starke Einpressen und der große Kupplungsstab gaben der Verbindung in den meisten Bändern eine hohe Festigkeit. Später umbenannt in #550, wird das Produkt zurzeit in Baumaschinen und in einer Vielzahl anderer Anwendungen für Schütt- und Massengut verwendet.


1949

Hugh Beach

Hier ist Hugh Beach mit der Wartungsmannschaft von Ohio River Sand zu sehen. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurden für den Ausbau des US-amerikanischen Autobahnsystems enorme Mengen Sand und Schotter benötigt, was eine große Anzahl von Förderanlagen bedeutete, um diese Materialien zu verarbeiten. Die stark abrasiven Eigenschaften dieser Materialien zusammen mit dem plötzlichen Wachstum der Schotterindustrie ergab eine bedeutende Chance für die Flexco® Bolt Solid Plate-Verbinder.


1953

Milton Beach

Milton Beach kam 1923 als Technischer Zeichner zu Flexco und hat mit Hingabe Produkte und Prozesse verbessert und so dazu beigetragen, dass das Unternehmen schwierige Zeiten durchsteht. Er setzte hohe Maßstäbe für unsere technischen Leiter – sein Motto … „So gut wie oder besser als bisher“. 1953 wurde er zum Präsidenten gewählt – er ebnete den Weg in die 1960er und die nächste Generation der Führung.


1958

Wedlok® V-förmige Verbindung

Die V-förmige Verbindung Wedlok® wurde entwickelt, um der Notwendigkeit einer mechanischen Verbindung mit höherer Zugfestigkeit in für Vulkanisation gedachte Bänder Rechnung zu tragen – in Förderbändern ohne Querfäden musste eine herkömmliche mechanische Verbindung halten. Windy Pray, Flexcos leitender Entwicklungsingenieur, war stark am Wedlok Entwicklungsprogramm beteiligt und ist in diesem Bild bei der Montage einer Verbindung zu sehen.


1964

Tatch-A-Cleat

Flexco erwarb eine Mehrheitsbeteiligung an Tatch-A-Cleat®, der ersten Tochtergesellschaft des Unternehmens. Der kalifornische Hersteller von Mitnehmerstollen hat das Engagement des Unternehmens im Bereich der Förderband-Zubehörprodukte erweitert. 1987 wurde Tatch-A-Cleat eine 100-prozentige Tochtergesellschaft von Flexco.


1965

Norweger-(Becher)-Schraube

Das Unternehmen erkannte den Bedarf an zuverlässigen, qualitativ hochwertigen Schrauben für Gurtbecherwerke. Flexco hat die traditionelle Becherschraube so modifiziert, dass sie für die synthetischen Gewebebänder mit wenigen Lagen geeignet ist.


1966

John P. Ramsey

John P. Ramsey, der Schwiegersohn des Gründers Philip Rinaldo Sr., trat bei Flexco 1941 ein und wurde 1966 zum Präsidenten und Chief Operating Officer gewählt. Er führte das Unternehmen durch kontinuierliche Produktentwicklung und Wachstum, feilte an den Fähigkeiten der Vertriebsmitarbeiter und erforschte das Potenzial von Technologie am Arbeitsplatz. Das Management von Flexco und insbesondere John waren sich in dieser Zeit vollauf der Notwendigkeit bewusst, die Produktlinien zu erweitern. Unter seiner Führung hat das Unternehmen Elevatorschrauben, Silikonkautschuk-Schneidmittel und Tatch-A-Cleat® eingeführt. 1974 zog sich John sich aus dem aktiven Management des Unternehmens zurück.


1968

Alligator® Klammern

„Wählen Sie Clincher in 68“ war der Werbeslogan in Anlehnung an die Wahljahrkampagne, als das neue Clincher-System den Vertriebsmitarbeitern auf Ihrer Zusammenkunft im November präsentiert wurde. Clincher wurde als Lösung für leichte synthetische Karkassenbänder vorgeschlagen, die über Trommeln mit kleinem Durchmesser laufen. Die fertige Verbindung besteht aus einen Satz von lösbaren Platten, die mit Edelstahlklammern am Band befestigt werden. 1977 wurde der Clincher-Klammerverbinder überarbeitet und in Alligator® Staple umbenannt.

  Neue Wege (1971–1989)

1971

Flexco Downers Grove

Im Jahr 1971 zog das Unternehmen mit Fertigung und Büros auf ein 10 Hektar großes Gelände in Downers Grove, Illinois um. Die Zahl der Beschäftigten im neuen Werk sollte auf 150 Vollzeitmitarbeiter steigen. In der neuen Fabrik gab es Klimaanlagen, Oberlichter, Fenster auf Augenhöhe, breite Gänge und eine familiäre Atmosphäre mit einem gemeinsamen Eingangstor und einer Cafeteria für Büroangestellte und Fabrikarbeiter. 1981 wurde die erste größere Erweiterung der Fabrik vorgenommen und die Werkgröße auf 155.000 Quadratfuß gesteigert. Zwei Jahre später kam ein neues Trainingszentrum an der Flexco-Firmenzentrale hinzu.


1972

Nietenverbinder R5

In den 70er Jahren setzten sich im Kohlebergbau Steherfädenbänder durch. In dieser Zeit hat Uniroyal, Inc., einer der ersten Förderbandhersteller von Steherfädenbändern, mit einer Befestigung mittels Niete experimentiert. Nachdem sie entschieden hatten, nicht in das Verbindergeschäft einzusteigen, hat Uniroyal seine Ideen und Produkte Flexco angeboten. Nach weiteren Verbesserungen an der Konstruktion wurde der R5 Nietverbinder 1972 auf der Kohle-Bergbaumesse vorgestellt. Der Nietverbinder erlaubt eine schnelle und einfache Montage, die zuverlässig hohe Spannungen auch in Steherfädenbändern verträgt.


1974

Al Gladding

Alfred E. Gladding begann seine Karriere bei Flexco 1956. 1974 wurde er zum Präsidenten gewählt. Während der 16 Jahre unter seiner Leitung erweiterte er die Abteilung für Forschung und Entwicklung und sorgte für die Entwicklung und Einführung einer Reihe neuer Produkte. Stetige Produktinnovation bei Konstruktion und Produktvielfalt waren weiterhin das Mittel der Wahl, als Flexco die Notwendigkeit für eine globale Ausrichtung erkannte. Als begab sich früh auf Reisen weltweit und entwickelte Geschäftsbeziehungen, die Akquisitionen von Tochtergesellschaften ermöglichten. Dies war charakteristisch für die 90er Jahre und führte zu signifikanten Wachstum des weltweiten Verkaufserfolgs. 1990 trat er in den Ruhestand.


1976

R5

Die R5-Verbindung erwies sich als eine solide Lösung für den Bergbau, aber der Montagevorgang aus Eintreiben und Setzen der Niete war mühsam. Flexco nutzte das technische Know-how und seine Erkenntnisse aus der engen Zusammenarbeit mit Kunden und entwickelte einen einzigartigen, vormontierten Niet, der die Montagezeit vor Ort stark verkürzte. Die Kombination aus Niet und Führungsnagel und speziellen Werkzeugen ergab „selbstsetzende“ Niete. Dies wurde 1976 patentiert und ist eines der wichtigsten Patente in der Geschichte von Flexco.


1983

Flexco UK

Flexible Steel Lacing (UK) Ltd. wurde als erste internationale Flexco-Tochtergesellschaft in Manchester, England gegründet.


1984

Philip S. Rinaldo Jr

Im Sommer 1984 zog sich Philip S. Rinaldo Jr. im Alter von 79 Jahren zurück. Phil kam im Jahre 1930 zu Flexco und arbeitete in den Bereichen Buchhaltung, Finanzwesen und Export. Er diente viele Jahre als Chief Financial Officer, Executive VP und als Chefberater für vier Flexco-Präsidenten. In der Zusammenarbeit mit Hugh Beach in den frühen 1940er Jahren war er maßgeblich an der Entwicklung unserer Exportbeziehungen beteiligt und setzte sein internationales Engagement mehr als 50 Jahre fort. Zum Zeitpunkt seiner Pensionierung hat Flexco aktiv in über 75 Länder exportiert.


1987

Gator Hooks

Die Linie Gator® mit Drahthaken und Einpressmaschinen wurde 1987 beim Sommer-Verkaufsmeeting offiziell vorgestellt. Flexco hat sich mit dem Unternehmen Wilhelm Sülzle aus Deutschland zusammengeschlossen, um dessen Anchor-Produktlinie als Eigenmarke unter dem Markennamen „Gator“ zu etablieren, eine Abwandlung der erfolgreichen Handelsmarke Alligator®.


1987

Flexible Steel Lacing NZ Ltd.

Flexible Steel Lacing NZ Ltd. wurde als zweite internationale Flexco-Tochtergesellschaft in Auckland, Neuseeland gegründet. Im Jahr 2001 wurde das Lager in Auckland geschlossen und die Außendienstmitarbeiter dem regionalen Verkaufsmanagement in Sydney, Australien unterstellt.

  Globale Fundamente (1990–2007)

1990

Peter Ramsey

Peter M. (Mick) Ramsey wurde im Jahre 1990 der siebte leitende Angestellte. Während der fast 35 Jahre, die Mick bei Flexco war, setzte er, wie schon die drei Generationen von Führungskräften vor ihm, auf den Absatz von Produkten außerhalb der Vereinigten Staaten. Im Mai 2001, bei der jährlichen Hauptversammlung der Aktionäre, gab Mick Ramsey seinen Rückzug aus den operativen Zuständigkeiten im Unternehmen bekannt.


1991

Deutschland

Im April 1991, vier Jahre nachdem begonnen wurde, die Anchor-Bandhaken aus Deutschland zu beziehen, haben Flexco und die Wilhelm Sülzle GmbH ein gemeinsames Unternehmen mit dem Namen Anker-Flexco gegründet. Es hat seinen Sitz in Rosenfeld, Deutschland.


Australien

Die vierte internationale Flexco-Tochtergesellschaft, Belle Banne (Australia) Pty. Ltd., wurde gegründet. Die Akquisition umfasste die Produktlinien Belle Banne Trommelbelag und Bandabstreifer, die derzeit um unter verschiedenen Handelsnamen weltweit vertrieben werden. Die Tochtergesellschaft heißt Flexco (Aust) Pty. Ltd. und hat seinen Sitz in Balkham Hills, New South Wales, Australien.


1992

Südafrika

Im April 1992 erfolgte die Gründung der fünften Flexco-Tochter, Flexible Steel Lacing (S.A.) (Pty.) Ltd., in der Republik Südafrika.


 

Mexiko

Bereits seit 1947 ist Flexco in Mexiko vertreten. 1992 wurde Flexco de Mexico SA de CV als Flexco-Tochtergesellschaft in Mexiko City, Mexiko gegründet.


1994

Flexco Staple

Flexco® Staple wurden eingeführt. Die schmalen Plattenverbinder aus rostfreiem Stahl werden mit einer Maschine befestigt und sind eine langlebige, abriebhemmende Lösung in korrosiven Bergbauumgebungen. Die schmalen, abgerundeten Schlaufen helfen, die Standzeit des Kupplungsstabs zu verlängern und die abgeschrägten Kanten der Platten sorgen für einen reibungslosen Übergang der Bandabstreifer.


1995

Alligator® Ready Set™

Eine der wichtigsten Entwicklungen seiner Zeit war das Verbindersystem Alligator® Ready Set. Im Gegensatz zum Laden einzelner Klammern in den Produktlinien Alligator Staple, sind bei den Ready-Set-Verbindern die Klammern bereits in die oberen Platten fest eingesetzt. Es müssen nur noch die Klammern durch das Band getrieben und die Verbindung auf einer Stahlplatte fertig bearbeitet werden. Ready-Set wurde 1995 in den USA und im Ausland patentiert und ist heute eine der am schnellsten wachsenden Flexco-Produktlinien.


 

Clipper Belt Lacer Company

Im Jahre 1995 erwarb Flexco die Clipper Belt Lacer Company in Grand Rapids, Michigan. Die Partnerschaft war zum gegenseitiger Nutzen – Clipper bekam eine gut finanzierte, weltweit erfolgreiche Marketing-Organisation und Flexco ein erstklassiges, adaptierbares Fertigungswerk.


1998

Belle Banne-Abstreifer

Im Jahr 1998 begann Flexco die Herstellung der Belle Banne-Bandabstreifer in Grand Rapids. Das Ziel war eine vollständige Palette von Förderband-Produkten einschließlich Bandzentrierstationen, Pflugabstreifer und mehrere Arten von Bändern. Dieses Ziel wurde erreicht, als Produktion und Vermarktung der Förderbandprodukte 25 % des Umsatzes im Jahr 2006 überschritt.


1999

Alligator® Rivet Fastener

Ausgelegt als ein zugfesterer Verbinder für Rundballenpressen wurde 1999 der Nietverbinder Alligator® Rivet eingeführt und die passenden Montage-Maschinen wurden bei zwei Erstausrüsterfirmen stationiert.


Jackson Fastener Ltd.

Flexco erwarb die Jackson Fastener Ltd. im Jahr 1999. Ursprünglich im Jahre 1879 als Hersteller von Verbindern für Kraftübertragungsbänder gegründet, hat die Firma zum Zeitpunkt der Übernahme Elevatorschrauben und eine Kopie des Plattenverbinders Flexco® Solid Plate hergestellt.


2001

Jerry Paulson

Jerome S. Paulson wurde achter Präsident des Unternehmens im Jahr 2001. In seiner langen und abwechslungsreichen Karriere bei Flexco, war er ein Innovator, Trainer, einer, der notwendige Veränderungen vorantreibt. Ganz im Sinne seines Mentors, Phil Rinaldo, fand Jerry seine größte Befriedigung darin, andere zu unterstützen und zu stärken. Am 7. Mai 2005 ging Jerry Paulson in den Ruhestand.


 

Controlled Flow Material Transfer System™

Die Parramatta Group aus Plainfield, Illinois, wurde als eigenständige Abteilung für Konstruktion, Entwicklung und Vermarktung von Förderbandprodukten in Nordamerika gegründet. Im Jahr 2004 wurde sie zur nordamerikanischen Abteilung für die Einführung der Technologie Controlled Flow Material Transfer System der Firma Tasman-Warajay in Australien.


2003

Tasman-Warajay

Flexco erwarb Tasman-Warajay, ein Konstruktions- und Fertigungsunternehmen in Queensland, Australien, spezialisiert auf Übergabetrichter mit geregeltem Durchfluss. Seit 1983 hat Tasman-Warajay seine Systeme in Australiens verkehrsreichsten Hafen-Löschanlagen etablieren können – und hat dabei mit proprietärer Technologie für die Eindämmung von Staub und eine Steigerung der Produktion gesorgt.


1994

Flexco® Solid Plate-Plattenverbinder

1994 wurde eine neue Version des Flexco® Solid Plate-Plattenverbinders eingeführt. Flexco VP genannt, wurde das Produkt zu einer Gruppe von verschraubbaren Oberplatten in 6″ breiten Streifen erweitert. Wenn an einem gehobelten Förderband montiert, ist die „versenkte“ Verbindung bündig mit dem Band und hat ein glattes Profil an der Oberseite.


2004

Controlled Flow Material Transfer System™

Das Controlled Flow Material Transfer System wurde im Jahr 2004 Kohle in Kohleaufbereitungs- und Kohlekraftwerken in Nordamerika eingeführt. Das System bot eine sich weltweit bewährende Lösung bei übermäßigem Staub, Materialüberlauf und verstopften Übergabetrichtern. Heute sind die Systeme rund um die Welt im Einsatz.


2005

Rick WhiteIm Mai 2005 wurde Rick White zum neunten Präsidenten von Flexco gewählt. Rick kam 1986 als erster Marketingmanager des Unternehmens zu Flexco. In den 90er Jahren arbeitete er eng mit Mick Ramsey bei der Erschließung der internationalen Märkte zusammen. Während Ricks Amtszeit ist der Gesamtumsatz des Unternehmens um fast das 10-fache gewachsen, wovon das internationale Geschäft von 12 % auf 50 % des Gesamtumsatzes stieg.


2007

100 Jahre FlexcoAm 27. März 2007 feierte Flexco sein 100-jähriges Jubiläum.


  Das nächste Jahrhundert (2008 bis heute)

2008

Flexco Singapur

Anfang 2008 wurde Flexco-Singapore für die Region Südostasien gegründet, aber auch für die Märkte Taiwan, Japan und Südkorea. Mit der Eröffnung von Produktions- und Vertriebseinrichtungen im Songjiang-Districk Shanghai, China und in Santiago, Chile, trieb Flexco seine internationale Expansion noch im gleichen Jahr weiter voran.


 

Grand Rapids

Flexco erweiterte seine 152.000 Quadratfuß große Fertigungsanlage in Grand Rapids durch Zukauf eines 60.000 Quadratfuß großen Grundstücks. In der Erweiterung enthalten war ein Schulungszentrum von 3.500 Quadratfuß.


2009

Flexco Indien

Flexco eröffnet die Räume seiner 10. Tochtergesellschaft – in Indien. Angesiedelt in Chennai, bot die 100-prozentige Tochtergesellschaft die Gelegenheit lokale Lager aufzubauen und das Verkaufs- und Verteilungsnetzwerk zu erweitern. Flexco begann die Erschließung des Marktes in Indien im Jahr 1996, als eine Partnerschaft mit ihren ersten beiden Händlern eingingen, um den lokalen Flexco-Vertrieb zu stärken.


 

PT Max™

Im Jahr 2009 führte Flexco das Bandführungssystem PT Max™ mit dem patentierten „pivot and tilt“ (drehen und Kippen)-Mechanismus ein. Im Gegensatz zu herkömmlich drehenden Geräten, die das Band nur lenken, verwendet PT Max spezielle Sensoren zur Erkennung von wandernden Bändern, die das Band wieder auf den richtigen Weg zurückbringen. Diese Technologie war so erfolgreich, dass Flexco die PT-Familie durch PT Smart™, PT Pro™ und PTEZ™ ergänzte.


 

Troy Belting

Am 16. April 2009 feierte Flexco seine 100-jährige Partnerschaft mit Troy Belting in Watervliet, New York.  Flexco und Troy stehen für die Grundwerte ihrer jeweiligen Gründer, durch Sicherung der wichtigsten Partnerschaften, den Bedürfnissen ihrer Kunden noch besser dienen zu können. Auch im zweiten Jahrhundert seines Bestehens wird Flexco weitere 100-jährige Partnerschaften feiern können.


 

Novitool

Flexco erweitert seine Produktpalette um die Novitool®-Linie von Endlosbandverbindern. Zu dieser Produktlinie gehört die revolutionäre, patentierte Aero®-Heizpresse mit integrierter Luftkühlung, die Spaltmaschine Ply 130, die mobile Fingerstanze Pun M und die patentierte Schweißpresse für monolithische Bänder Amigo – und alle Werkzeuge zum Spalten, Stanzen und Verbinden zur Herstellung einer echten Endlosverbindung.


2010

Partner Plus

Flexco-Produkte sind am effektivsten, wenn Sie ordnungsgemäß montiert und instand gehalten werden. Mit der Einführung des Partner Plus-Programms konnte Flexco seine Kompetenz mit den wichtigen Distributoren teilen und Sie in der richtigen Montage, Wartung und Weiterem schulen und so sicherstellen, dass die gemeinsamen Kunden jederzeit Zugang zu fachkundigem Service und Support vor Ort hatten.


 

Service Advantage Cartridge

Die Erkenntnis, dass eine ordnungsgemäße Wartung der Abstreifer der Schlüssel zu effektiver und dauerhafter Leistung ist, hat Flexco eine Version des MHS-Bandabstreifers mit einer neuen Funktion entworfen, die patentierte Service Advantage Cartridge. Es ist eine Konstruktion mit ausziehbarer Kassette, mit der die Blätter in nur wenigen Minuten ohne Ausbau der kompletten Baugruppe, der Steckachse oder der Halterungen ausgewechselt werden können. Heutzutage sind zur Vereinfachung der Wartung viele der Flexco-Abstreifer mit der Service Advantage Cartridge ausgestattet.


2013

Verbindersystem Clipper® Laundry Patch

Bis 2013 waren das Verbinden von Wäschereibändern und die Montage von Drahthaken zwei verschiedene Vorgänge. Mit Einführung des Verbindersystems Clipper® Laundry Patch werden die Verbinder in einem Durchgang montiert und gleichzeitig der Klebstoff auf der Innenseite des Patches erhitzt und aktiviert. Von Stunden zu Sekunden, der gesamte Clipper®-Patchvorgang für das Aufbringen des Wäscherei-Klebebands dauert jetzt nur noch 20 Sekunden.


2015

Flexco University

Flexco startet das Online-Segment der Flexco University unter Flexcouniversity.com. Das Online-Training ermöglicht Benutzern den Zugriff auf alle Stufen der Förderband Schulung von den Förderbandgrundlagen bis zu den bewährten Verfahren und Informationen zur Fehlerbehebung.  Das Online-Angebot verbindet sich sinnvoll mit den Schulungen vor Ort und in einem Klassenraum, die von Flexco-Experten rund um den Globus angeboten werden.


 

Für die Lebensmittelverarbeitung zugelassener FGP-Kopfabstreifer

Flexco führt den für die Lebensmittelverarbeitung zugelassenen Kopfabstreifer FGP ein. FDA-Zulassung und USDA-Zertifizierung erfüllen die höchsten Standards für Anwendungen in der Lebensmittelindustrie. Der FPG kann in weniger als einer Minute für die regelmäßige Reinigung und Desinfizierung demontiert werden.


 

Kompetenz im Bereich Urethan

Flexco erweitert seine Kompetenz und führt Urethan in die Fertigungsprozesse in Grand Rapids, Michigan, ein. Durch Investitionen in Ausrüstung und Ressourcen konnte Flexco Urethan-Abstreifblätter mit der höchsten Qualität auf den Markt zu bringen. Den Erfolg der Abstreifblätter nutzte Flexco, um weiter in Produktionskapazitäten zu investieren, damit innovative, kundenspezifische Polyurethan-Produkte entwickelt werden konnten.


2016

Heizpresse Novitool® Aero®

Durch Produktverbesserungen der Heizpresse Novitool® Aero® war Flexco als erstes mit einer luftgekühlten Heizpresse einschließlich dem exklusiven Recipe Management Tool auf dem Markt. Benutzer können Rezepte für Endlosverbindungen importieren, erstellen oder ändern und so konsistente, qualitativ hochwertige Verbindungen mit beliebigen Verbindungsparametern sicherstellen, unabhängig vom Bediener oder der eingesetzten Maschine.


 

Segmentierte Übergangsplatten und HGs

Flexco hat zwei Lösungen für den reibungslosen Übergang von Produkten über Förderbänderspalten und an Übergängen eingeführt. Die patentierten, segmentierten Übergangsplatten und der Spaltschutze sind darauf ausgelegt, das Verklemmen von Produktteilen und Fremdkörpern in den Übergängen zu verhindern und so Beschädigungen der Produkte und an den Bändern zu minimieren, die Effizienz zu steigern und kostspielige Ausfallzeiten beim Umschlag der Pakete zu vermeiden.


2017

Verbindersystem Flexco® XP™ Staple

Flexco hat das neue Verbindersystem Flexco® XP Staple in China eingeführt. Das patentierte XP Staple-System kombiniert ein verbessertes hydraulisches Montagewerkzeug mit den langlebigsten Klammerverbindern und Kupplungsstäben auf dem Markt. Für die Verwendung in PVG/PVC-Gewebebändern und in Lagenbändern entwickelt, wurde die Flexco XP-Linie um ein manuelles Montagewerkzeug und viele verschiedene Verbindergrößen erweitert und wird jetzt rund um die Welt für den Einsatz in härtesten Bergbauanwendungen verkauft.